Mag. Sabine Dumandzic-Lenzinger

Sabine Dumandzic-Lenzinger
Personalmanagerin, Personaldiagnostikerin, Trainerin und systemischer Wirtschaftscoach
Nach Erfahrungen im Qualitätsmanagement und Controlling hat Sabine Dumandzic-Lenzinger als Quereinsteigerin vor fast 20 Jahren das Personalwesen kennen und lieben gelernt. Bei Herold Business Data konnte sie die Auswirkungen eines patriarchalisch geführten Unternehmens, über zwei Konzerne bis hin zu Finanzinvestoren auf das Personalwesen und die MitarbeiterInnen des Unternehmens erfahren.

Bei der Übernahme durch den 2. Finanzinvestor wagte sie den Sprung in die Selbständigkeit und sammelte Erfahrungen in der Personalberatung und als selbständige Personalmanagerin, Personaldiagnostikerin und Trainerin.

Seit nun mehr als drei Jahren ist sie bei einem ihrer Kunden – einem eigentümergeführten KMU mit ca. fünfzig MitarbeiterInnen in fünf Ländern - wieder in einem Anstellungsverhältnis und hat nach und nach neben dem gesamten Personalwesen – vom Eintritt über die Verrechnung, Entwicklung bis hin zum Austritt – auch das Controlling aufgebaut und Projekte wie Compliance, Datenschutzgrundverordnung usw. geleitet.

 

Zu meinen größten Leidenschaften zählt…
Beruflich: Die Entwicklung von Menschen; zu sehen, wie gute Führung zu guten Mitarbeitern führt. Als Personalistin sehe ich meine Aufgabe in der Unterstützung der Führungskräfte im Alltag, der Bereitstellung der notwendigen Werkzeuge, z.B. Mitarbeitergespräch und der Möglichkeit der regelmäßigen Reflexion.
Privat: Reisen – die Welt entdecken, heuer zu Ostern war ich in China – von Shanghai über die drei Schluchten nach Peking mit Zug, Schiff und Flugzeug – ein großes und faszinierendes Land mit interessanten Menschen.

Was bedeutet „Karriere“ für Sie?
Karriere bedeutet für mich, meine Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen, ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet, Flexibilität und Work-Life-Balance sowie eine leitungsgerechte Entlohnung.

Was war die beste Entscheidung in Ihrer beruflichen Laufbahn?
Ich hatte das Glück, immer männliche Mentoren zu haben, die mich auch in männlich dominierten Branchen gleichberechtig behandelt und gefördert und somit mein Selbstbewusstsein gestärkt haben. Auch meinen Wechsel in das Personalwesen habe ich einem meiner männlichen Mentoren zu verdanken. Er hat meine Stärken erkannt und entsprechend gefördert.

Auf welche zukünftigen Entwicklungen freuen Sie sich in Ihrem Bereich?
Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich darauf freue, dass durch den Arbeitskräftemangel die Arbeitnehmer eine stärkere Position bekommen und somit das Thema Führungskultur in den Unternehmen immer wichtiger werden wird, um die MitarbeiterInnen dann auch langfristig im Unternehmen zu halten. Dabei möchte ich meine KollegInnen und auch TeilnehmerInnen tatkräftig unterstützen.

 

Aktuelle Veranstaltungen dieses Referenten